Vini Yoga

 

Von den unterschiedlichen Traditionen und Herangehensweisen des Hatha Yoga hat mich die Tradition nach T.K.V. Desikachar – bekannt unter „Vini Yoga“ – ganz besonders beeindruckt. Das Sanskritwort Vini bedeutet so viel wie „besondere Anwendung des Yoga“ und das Sanskritwort Yoga zusammenzubringen, in Einklang zu bringen, zu verbinden.

Im Vini Yoga werden die individuellen Möglichkeiten des einzelnen Menschen in den Mittelpunkt gerückt. Für den Unterricht bedeutet dies, dass die unterschiedlichen Voraussetzungen, Bedingungen und Fähigkeiten des Menschen berücksichtigen werden und dass auf Wünsche, Bedürfnisse und Ansprüche der Teilnehmer/innen eingegangen wird. Das praktische Üben ist auf Ihre individuellen Besonderheiten ausgerichtet.

Die wichtigsten Elemente sind die Körperhaltungen (asanas), die in Verbindung mit dem Atemrhythmus geübt werden: Vom sanften Einstieg für Yoga-Unerfahrene bis zu anspruchsvollen Übungen. Vor diesem Hintergrund sind die Mittel des Yoga sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene hervorragend geeignet. Insgesamt gilt, dass jeder Mensch vom kontinuierlichen und professionell beigebrachten Üben für den Alltag profitieren kann.

Das Üben in kleinen Gruppen erlaubt es mir, auf jede/n Teilnehmer/in gezielt einzugehen.